Fettexplosion

Wir konnten unseren Besuchern am Tag der Feuerwehr am 1. Mai 2006 in Rösebeck die gewaltigen Kräfte und Gefahren einer Fettexplosion anhand einer Simulation eindringlich demonstrieren.

Hier einige nützliche Informationen dazu:

Auf gar keinen Fall versuchen mit Wasser zu löschen!

Warum? - Öl hat einen sehr hohen Siedepunkt. Bei etwa 350 Grad Celsius brennt es. Die Siedetemperatur von Wasser liegt dem gegenüber bei 100 Grad Celsius. Im Übrigen ist Wasser schwerer als Öl.

Fettexplosion
Beispiel einer Fettexplosion

Wenn Sie also Wasser auf brennendes Öl schütten passiert folgendes:
Wasser sinkt unter das Öl und verdampft sofort explosionsartig bei den hohen Temperaturen. Der Wasserdampf reißt wiederum Öltröpfchen mit nach oben und vergrößert die Oberfläche des brennenden Öls schlagartig. In Sekundenschnelle kommt es somit zu einer riesigen Fettexplosion mit einer gewaltigen und extrem gefährlichen Stichflamme.

Wie also löschen?

Nehmen Sie - wenn es geht - einfach den Bratpfannendeckel und decken Sie mit ein bisschen Mut die brennende Pfanne ab. Die Flammen werden schnell ersticken. Lassen Sie die Pfanne gründlich abkühlen.

Ist kein Deckel zur Hand nehmen sie im optimalen Fall eine Löschdecke oder sonst ein anderes geeignetes Tuch um die Flammen zu ersticken.


Kontakt

Löschgruppenführer
Olaf Walter

Kirchweg 4
34434 Borgentreich-Rösebeck
Telefon: 05643 / 948740
E-Mail: roesebeck@ffw-borgentreich.de

Rechtliches

Zurück nach oben Button